Italienischer Weinexport wächst weiter

By | October 8, 2013

Der weltweit berühmte italienische Wein

Nach einer Stagnation des Exportgeschäftes hat der Export von italienischem Wein in letzter Zeit wieder zugenommen und italienische Weinsorten verkaufen sich besser als in den vergangenen Jahren. Der Weinbau ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor mit enormer Bedeutung für die Wirtschaft in Italien und ist traditionell ein Bestandteil des Alltagslebens. Mit 21,5 Millionen Hektolitern ist Italien weiterhin führender und größter Weinexporteur weltweit. Damit hat der italienische Weinbau fast ein Viertel des globalen Marktes erreicht. Neben Italien gehören noch Spanien, Frankreich, Deutschland und Portugal zu dem größten Exportländer der EU, doch Italien bleibt der führende und wichtigste Weinproduzent in Europa und ist damit nach wie vor ein Exportschlager.

Italienischer Weinexport – Regionen

Die exportorientierte italienische Wein- und Spirituosenwirtschaft hat viele internationale Kunden. Auch dieses Jahr hat der italienische Weinsektor gute Ergebnisse erzielt und die Präsenz in internationalen Märkten gestärkt. Heute kommt fast ein Fünftel der weltweiten Weinproduktion aus italienischen Regionen. Große Absatzmärkte für italienische Produkte sind unter anderem Frankreich, Schweiz, Spanien, Großbritannien, Deutschland oder die USA. Deutschland gehört zu den extrem wichtigsten Absatzmärkten für italienische Weine und ist ein großer Handelsmarkt für Weine aus allen Regionen Italiens. Hier sind vor allem Weine aus der Toskana beliebt.

Tradition und Qualität

Jede italienische Region hat ihre eigene Rebflächen. Weine aus Italien werden in Tafelwein und Qualitätswein aufgeteilt. Diese Getränke waren immer Symbole der mediterranen Lebensart und wichtige Bestandteile der italienischen Kultur und Tradition. Für Italien ist der Export von Rotwein besonders wichtig. Weißweine werden zum Großteil aus Sizilien und Venetien exportiert, wo der Weißweinanbau eine lange Tradition hat. Die Weinsorten Montepulciano und Primitivo werden seit 2010 verstärkt im Weinhandel vermarktet.
Die italienische Weinindustrie ist professioneller geworden, denn nicht nur die großen Namen, sondern auch die kleinere Produzente aus allen Anbauzonen Italiens nehmen an dem internationalen Weinexport teil. Für italienischen Erfolg sind vor allem die Qualität der Produkte und der Mut zur Innovation verantwortlich.