Was ist ein Broker Forex?

Unter dem Begriff Forex ist die internationale Bezeichnung des Devisenmarktes zu verstehen. Mit drei Billionen US Dollar stellt der globale Devisenmarkt die höchste Liquidität der Kapitalmärkte dar im internationalen Bereich. Der entsprechende Handel findet stets über den Broker Forex statt. Darüber werden die Devisen verkauft und auch gekauft. Für den Forex Handel existiert eine Regulierungsbehörde nicht und somit kann der Broker Forex als Teilnehmer frei agieren.

Seit jeher sind die Devisenmärkte bei Tradern ein sehr beliebtes Objekt der Spekulation. Ein gewinnbringendes Trraden erfordert an Kapital schon eine beträchtliche Menge. Aus diesem Grund wurde Broker Forex bis vor wenigen Jahren fast ausschließlich eingesetzt von institutionellen Anlegern. Mittlerweile ist der Handel am Forex Markt aber auch mit weniger Kapital auch für private Personen möglich. Ein Broker Forex sollte stets mit Bedacht ausgewählt werden und verschiedene Voraussetzungen und Details gilt es zu überprüfen. Besonders wichtig dabei ist, dass die Kosten dabei nicht außer Acht gelassen werden sollten. Auch sind die Gebühren und der Spread von besonderer Bedeutung dabei. Diese werden für jeden Trade in Rechnung gestellt. Die Kauf- und Verkaufsdifferenz wird Spread genannt. Je enger der Spread ausfällt, umso höher können die erzielenden Gewinne ausfallen.

Auch die Margin ist von Bedeutung, denn von dieser ist die in Geld zu hinterlegende Sicherheit abhängig. Somit bedeutet eine geringe Margin auch einen geringen Einsatz von Bargeld.

Weiterhin wichtig ist die Software eines Forex Traders und jeder bieten den Kunden eine eigene Software an. Für jeden, der vor hat professionell zu traden, ist es wichtig schnell zu sein. Dies setzt eine ebenso schnelle Software voraus. Somit können die Kunden Kurse und Informationen in Echtzeit erhalten und dementsprechend schnell handeln. Mit einer schnellen Software können die Broker über einen entscheidenden Vorteil im Wettbewerb verfügen. Für ein richtiges Handeln am Markt sollte nach Auswahl des Brokers mindestens eine Einlage von 1.000 Euro erfolgen.